Expertise für Haus- und Fachärzte

Adipositas (starkes Übergewicht) ist eine chronische, progrediente und rezidivierende Erkrankung, nicht nur mit medizinischen, psychologischen oder sozialen, sondern auch mit weit reichenden wirtschaftlichen Folgen. Studien verweisen eindrücklich auf den kausalen Zusammenhang zwischen Adipositas als Auslöser und Pacemaker für eine Vielzahl von Folgeerkrankungen (Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Krebserkrankungen u.v.m.). Die Erkrankung korreliert zudem mit einer erhöhten Mortalität und einer geringeren Lebenserwartung.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zählt Adipositas zu den schwerwiegendsten und folgenreichsten Gesundheitsproblemen. Die Kosten für die Sozialsysteme werden mit deutlich zunehmender Morbidität weiter steigen.

Adipositaschirurgie Berlin stellt Haus- und Fachärzten umfangreiche und neutrale Informationen zur Verfügung, denn sie sind erste Ansprechpartner in der Versorgung von Adipositaspatienten. Unser Anliegen ist es, bestehenden Vorurteilen gegenüber einer als ‚quick fix‘ wahrgenommenen operativen Therapie der Adipositas entgegen zu treten. Patienten mit leitliniengerechter Indikation sollte es ermöglicht werden, den Zugang zu einer wirkungsvollen Therapieoption zu finden.

Neutralitätsgebot

Die beruflichen Tätigkeiten der Editoren stehen in keinem ethisch bedenklichen Konflikt zu der Aufbereitung und Bereitstellung neutraler Informationen auf dieser Internetpräsenz. Wir versichern, dass kein Interessenkonflikt zu unseren beruflichen Tätigkeiten besteht.

Adipositaschirurgie Berlin News
Wir präsentieren News aus den Bereichen Adipositas und Adipositaschirurgie. Auch Studienergebnisse werden für Sie überblicksartig aufbereitet.

Adipositas

Diese Informationen sind für Sie zusammengestellt worden:

  • Epidemiologie der Adipositas
  • Welche Kosten entstehen dem Gesundheitssystem durch Adipositas?
  • Welche Komorbiditäten können auftreten?
  • Darstellung der heterogenen Ursachen von Adipositas

Konservative Adipositastherapie

Sie erhalten Informationen zu folgenden Punkten:

  • Woraus besteht eine moderne, leitliniengerechte Adipositastherapie?
  • Welche konservativen Gewichtsreduktions-Programme sind evident?
  • Kostenübernahmepraxis der Krankenkassen

Operative Adipositastherapie

Sie erhalten umfangreiche Informationen zu folgenden Fragen:

  • Welche Indikationen bzw. Kontraindikationen bestehen?
  • Welche Unterstützung benötigen Patienten von Haus- bzw. Fachärzten?
  • Welche Unterschiede bestehen zwischen den unterschiedlichen Operationsverfahren?
  • Kostenübernahmepraxis der Krankenkassen
  • Vorteile spezialisierter Adipositaszentren

Postoperative Nachsorge

Folgende Informationen sind für Sie zusammengestellt worden:

  • Welche Nährstoffmängel können auftreten?
  • Auf welche Supplementierung muss der Patient achten?
  • Welche Handlungsempfehlungen gibt es bei Dumpings?
  • Welche postoperativen Symptome können auftreten?
  • Auf welche Medikation sollte bei unterschiedlichen Operationsverfahren besonders geachtet werden?
  • Welche Laborwerte sollten in welchen Abständen kontrolliert werden?

Expertise

Informieren Sie sich über:

  • das Expertise-Netzwerk von adipositaschirurgie.berlin
  • Haben Sie Interesse an einem Vortrag?

Downloads

Behandler und Patienten finden einen umfangreichen Download-Bereich vor mit:

  • den aktuellen S-3-Leitlinien
  • MDS-Begutachtungsleitfaden
  • Checklisten, Formularvorlagen, Übersichten
  • interessanten Links
  • u.v.m.

Nehmen Sie Kontakt auf…

Vorträge

Konservative und operative Therapiemöglichkeiten bei morbider Adipositas

  • Referent: Oberarzt Dr. Martin Kemps
  • Dauer: ca. 1 Stunde
  • Zielgruppe: Vereinigungen von Haus- und/oder Fachärzten, medizinische und therapeutische Einrichtungen

Psychologische Veränderungsprozesse nach bariatrischen Operationen

  • Referentin: Beate Hensel/Dipl.-Psych. Doreen Beierlein
  • Dauer: ca. 1 Stunde
  • Zielgruppe: Vereinigungen von Haus- und/oder Fachärzten, medizinische und therapeutische Einrichtungen, Adipositaszentren

Stigmatisierung im Gesundheitswesen: Folgen für adipöse Patienten

  • Referentin: Beate Hensel/Dipl.-Psych. Doreen Beierlein
  • Dauer: ca. 1 Stunde
  • Zielgruppe: Vereinigungen von Haus- und/oder Fachärzten, medizinische und therapeutische Einrichtungen, Adipositaszentren

News

Supplemente Magenbypass

Supplemente: Teure vs. billige Präparate

Worauf sollte geachtet werden?
Adipositas und COVID-19-Impfung

Adipositas und COVID-Impfung

Studie: Benötigen Adipöse eine weitere Impfstoffdosis?

Podcast mit renommiertem Adipositaschirurgen

Professor Ordemann aus unserem Expertise-Netzwerk klärt über krankhaftes Übergewicht auf.

Adipositas und COVID-19

Erhöhte Mortalität und schwere Verläufe bei Adipösen mit COVID-19-Erkrankung

Adipositas und Krebs

Reduziert eine bariatrische Operation das Risiko einer Krebserkrankung?
Schwangerschaft nach bariatrischer Operation

Schwangerschaft nach bariatrischer OP

Was ist bei Schwangerschaften nach einer bariatrischen Operation zu beachten?
Depression als Faktor für einen Gewichtsanstieg nach bariatrischer Operation

Rebound nach bariatrischer OP

Depressionen als Faktor für einen Gewichtsanstieg nach bariatrischer Operation?
Adipositas als Risikofaktor bei COVID-19

Adipositas und COVID-19

Adipositas als Risikofaktor bei COVID-19

Für Sie aufbereitet... Aktuelle Studienergebnisse

Perioperative Komplikationen bei BMI > 50kg/m2
Nasser et al. (2019): Perioperative outcomes of laparoscopic Roux-en-Y gastric bypass and sleeve gastrectomy in super-obese and super-super-obese patients: a national database analysis.
Vergleich Gewichtsverlust und Remissionen nach Roux-Y-Magenbypass und Sleeve-Gastrektomie
Salminen et al. (2018): Effect of Laparoscopic Sleeve Gastrectomy vs Laparoscopic Roux-en-Y Gastric Bypass on Weight Loss at 5 Years Among Patients With Morbid Obesity.
Langzeitstudie Lebensqualität nach Sleeve-Gastrektomie
Felsenreich et al. (2019): Quality of Life 10 Years after Sleeve Gastrectomy: A Multicenter Study.
Langzeitanalyse Körperzusammen-setzung nach bariatrischer Operation
Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie des Universitätsklinikums Heidelberg (Dissertation Dr. med. Felix M. Wagner)
Langzeitergebnisse Magenband
Stroh et al. (2010): Fourteen-Year Long-Term Results after Gastric Banding.
Komplikationen bei Magenband
Auswertung und Zusammenfassung unterschiedlicher Studien und Fachartikel
Peri- und postoperative Komplikationen bei laparoskopischem Roux-Y-Magenbypass
Auswertung und Zusammenfassung mehrerer Studien und Fachartikel
Effekte auf kardiovaskuläre Ereignisse und Mortalität: konsverative Therapien vs. metabolische Chirurgie
Billeter et al. (2019): Meta-analysis of metabolic surgery versus medical treatment for macrovascular complications and mortality in patients with type 2 diabetes.
Vergleich Magenbypass oder Antidiabetika
Cleveland Clinic: Final stampede results. Glycemic benefits of bariatric surgery persist over time: glycemic control, weight loss endure out to five years.
Rückfallrisiko Typ 2 Diabetes mellitus nach bariatrischer Operation
Ramos, Y. et al.: Type 2 Diabetes Mellitus Re-Emergence Post Gastric Bypass Surgery

Stigmatisierungsfreier Umgang mit adipösen Patienten

Zum stigmatisierungsfreien Umgang mit adipösen Patienten bietet die Publikation Best Weight – Ein Leitfaden für das Adipositas-Management in der Praxis einen sehr guten Überblick für Ärzte, Pflegekräfte und Therapeuten.

Auch das Yale Rudd Center for Food Policy and Obesity bietet online ausführliche Informationen zum Umgang mit adipösen Patienten. Das Rudd Center stellt eine interessante Präsentation zur Verfügung, in der die schwerwiegenden gesundheitlichen Konsequenzen aufgezeigt werden, die durch Stigmatisierungen hervorgerufen werden. Die Präsentation sensibilisiert zudem für eigene Vorurteile gegenüber adipöser Patienten.

Gender-Hinweis

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf dieser Internetpräsenz die männliche Sprachform verwendet. Entsprechende Begrifflichkeiten gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter. Die verkürzte Sprachform hat ausschließlich redaktionelle Gründe und beinhaltet keinerlei Wertung.