Studie-Diverse

Langzeitanalyse Körperzusammensetzung nach bariatrischer Operation

Festgestellt werden sollte die Entwicklung des viszeralen Fettgewebes und der Muskulatur nach bariatrischen Operationen sowie Gründe für eine postoperative Wiederzunahme des Gewichts ermittelt werden.

Es wurden Patienten mit Schlauchmagen- und Roux-Y-Magenbypass in einer 3,5-jährigen Langzeitanalyse einbezogen. Die Probanden konnten ihr Körpergewicht durchschnittlich um 27,4 Prozent nach 12 Monaten reduzieren. Danach kam es im Mittel zu einer Wiederzunahme um durchschnittlich 7,3 Prozent bis zum Follow-up nach 3,5 Jahren. Dabei verloren die Probanden durchschnittlich 45,6 Prozent des viszeralen und 34,9 Prozent des subkutanen Fettgewebes. Die Muskulatur vermehrte sich um durchschnittlich 13,5 Prozent.

Die Autoren weisen darauf hin, dass Untersuchungen mit größeren Populationen vonnöten wären, um die Daten zu bestätigen (n=18). Sie vermuten allerdings, dass ein Grund für die Gewichtswiederzunahme die Vergrößerung des Muskulaturvolumens sein könnte.

  • Quelle: Deutschland | Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie des Universitätsklinikums Heidelberg (Dissertation Dr. med. Felix M. Wagner)
  • Operationsverfahren: Schlauchmagen, Roux-Y-Magenbypass